Dienstag, 15. April 2014

Crazy Sexy Diet -Woche 2

Keep on moving - in Bewegung bleiben! 

Leider mit einiger Verspätung hier noch meine zweite Woche mit Kris Carrs Crazy Sexy Diet.

Wer entgiften will muss sich bewegen um es dem Körper zu erleichtern den alten Ballast loszuwerden. 




Ich muss sagen, die "Diät" ist wirklich sehr einfach umzusetzen. Insbesondere, da ich meinen Salat in der Kantine essen kann und außer dem Smoothie-Becher nichts ins Büro transportieren muss. Denn mich nervt nichts mehr, als in der Bahn mit vollgeladenen Taschen auf dem Schoß zu sitzen.

Auch in Woche 2 gab es zum Frühstück ausschließlich Flüssiges. Allerdings muss ich gestehen, dass das Glas Wasser mit Zitrone am frühen Morgen irgendwann auf der Strecke blieb. Ab und zu hab ich wenigstens noch einen großen Schluck aus der Flasche genommen bevor ich mich auf den Weg gemacht habe, aber das ist nicht Sinn und Zweck der Sache und nutzt auch nicht viel.


1 Glas handwarmes Wasser mit Zitronensaft ist fester Bestandteil des Programms, denn es hilft dem Körper Gifte abzubauen, die Verdauung wird angeregt und die Energie für den Tag wird gesteigert. Der Zitronensaft wirkt alkalisch auf unseren Körper (ja, auch wenn es sauer schmeckt) und hilft uns dadurch unseren Säuren-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten.

Rosa Grapefrucht-Saft mit Gojibeeren und Ingwer 

Am Wochenende gibt es zur Abwechslung Saft anstatt Smoothie. Unter der Woche ist uns das einfach zu viel Arbeit. Besonders den Entsafter wieder sauber zu machen ... Grundsätzlich mag ich aber Saft geschmacklich lieber. Auch in der Farbe hier mal eine kleine Variation aus


  • Grapefruit
  • grüner Apfel
  • Gurke
  • Gojibeeren
  • Ingwer



Ein Hoch auf Saftbars! 
Auch unterwegs muss man inzwischen nicht mehr auf frische Säfte und Smoothies verzichten. Bei Smoothies sollte man allerdings immer mal nachfragen, was alles gemixt wird. Leider ist oft Milch oder Vanilleeis dabei! Das wäre für Crazy Sexy Diet nicht geeignet und ist sowieso total überflüssig. Schmeckt pur doch viel besser!


Zum Abendessen mal ein Klassiker :-). Zucchininudeln mit Pesto. Selbstgemachtes Pesto natürlich! Denn nur dann weiß man, was drin ist, außerdem ist es super schnell gemacht. Dieses Mal noch mit angerösteten Kichererbsen und Sprossen.







Ansonsten gab es in Woche 2 hauptsächlich schnelle Gerichte und viel Salat. Wir hatten wieder die Quesadilla, da sie schnell zubereitet ist und echt lecker schmeckt und viele Wraps. 

Denn Wraps sind nicht nur sehr praktisch zum Mitnehmen, man kann außerdem die Reste vom Vortag einfach einwickeln und schon hat man wieder eine leckere Mahlzeit. Besonders schmeckt es uns mit Blechgemüse, aber auch Rohkost ist eine leckere Füllung. Wichtig ist bei der Gemüseküche immer, dass auch gesunde Fette gegessen werden. Dann kann der Körper auch die fettlöslichen Vitamine (E, D, K, A) aufspalten! Einfach ein leckeres Pesto (übrig geblieben von den Zucchininudeln) und/oder Avocado mit einwickeln und genießen!











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen