Sonntag, 16. Februar 2014

Blechgemüse mit scharfem Humus

Eat your Veggies!




Wenn ihr, wie wir auch, unter der Woche wenig Zeit habt und auch wenig Lust verspürt noch lange in die Küche zu stehen, dann empfehle ich euch Blechgemüse. Bei uns gibt es das mindestens einmal in der Woche. Es geht relativ schnell, kann am Vortag vorbereitet werden und ist warm und kalt ein Genuss. Je nach Jahreszeit kann man die Gemüsesorten variieren und isst damit auch saisonal, was ich euch gerne grundsätzlich empfehlen möchte. Denn es schont den Geldbeutel und auch für die Umwelt ist es natürlich besser heimische Gemüsesorten gegenüber Importware zu bevorzugen.
Besonders am Abend mag ich ein Essen mit wenig bzw. ganz ohne Kohlehydrate lieber. Es liegt mir Nachts nicht so schwer im Magen und ich schlafe besser. Trotzdem möchte ich nicht nur ein paar Salatblätter knabbern. 
Auf meinem Blech gab es dieses Mal Champignons, Rosenkohl, Karotten, große Zwiebeln, Tomaten. Besonders geeignet sind aber auch z.B. Pastinaken, Auberginen, Zuccini, Kürbis, Blumenkohl und auch Kartoffeln.





So geht´s:

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200°C vorheizen.

Zutaten:
3 Karotten
200g Champignons
1 große Schlachterzwiebel (gibt es dafür eigentlich keinen besseren Namen?)
250g Rosenkohl
200g Cocktailtomaten

Gemüse vorbereiten: Karotten schälen und in mittelgroße Schnitze schneiden, Zwiebel vierteln, Champignons putzen (sie werden sehr klein, daher am Besten am Stück lassen), Rosenkohl schälen und halbieren, Cocktailtomaten waschen (größere Tomaten einfach noch halbieren).

In einer großen Schüssel 3 EL Olivenöl mit 2 EL Wasser, Paprikapulver, Salz und Pfeffer verrühren Anstatt Paprikapulver kann man auch Curry, Garam Marsala oder Zimt verwenden. Besonders die Wintergemüse schmecken mit Zimt köstlich. Jetzt das Gemüse in die Schüssel geben, Deckel drauf und ordentlich schütteln.

Alles auf den Backblechen gleichmäßig verteilen und nacheinander oder mit Umluft ca. 20 min backen bis das Gemüse weich ist.

Fertig!

Wenn man mal wenig Zeit hat, kann man das Gemüse in der Schüssel für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren und dann backen. Oder das fertige Gemüse einfach am nächsten Tag kalt essen. 




Dazu gab es noch scharfen Humus und würzige Hirse.

Hirse

Die Hirse nach Packungsanweisung zubereiten. Für den würzigen Geschmack gleich am Anfang noch Kardamomkapseln, Pfeffer, Rosinen wenn man mag, Curry, abgeriebene Zitronenschale, Zimt, Kreuzkümmelsamen zur Hirse dazugeben. Es gibt auch sehr leckere, fertige Gewürzmischungen wie z.B. Tajine Marrakesch von Herbaria.



Humus

Der Humus ist ebenfalls schnell und einfach zubereitet:

1 Glas Kichererbsen (ca. 300g)
Saft einer halben Zitrone
1 Chili (oder weniger, je nachdem wie scharf man es möchte)
1 gehäufter EL Sesammus/Tahin
2 EL Olivenöl
Wasser nach Bedarf
Salz, Pfeffer

Alles mit dem Zauberstab zu einer homogenen Masse mixen, wenn es noch zu fest ist einfach Wasser dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen