Mittwoch, 30. Oktober 2013

Rübchen a la Bourguignon


Zugegeben, noch verwöhnt uns der Herbst mit warmer Luft und Sonne. Aber der Winter kommt bestimmt und mit ihm der Wunsch nach einem heißen, leckeren Ragout. Für diese Gelegenheiten sind die Rübchen a la Bourguignon bestens geeignet und haben sich zu einem unserer Lieblingsgerichte entwickelt.

Der Entschluss auf Fleisch zu verzichten hat bei vielen Menschen ethische oder gesundheitliche Gründe und liegt selten am Geschmack. Genau betrachtet ist Fleisch ohnehin eher der Geschmacksträger für Gewürze und Soßen. Dieses Gericht kommt ganz ohne Fleisch aus und muss dennoch den Vergleich mit dem Original nicht scheuen.

Außerdem kann man es sehr gut einen Tag im Voraus zubereiten, es wird dadurch nur noch besser. Allerdings fällt es schwer zu widerstehen!




Für die Linsenbeilage habe ich zum ersten Mal Puy Linsen aus der Region Puy de Dome in der Auvergne verwendet. Diese Linsen haben ein sehr nussiges Aroma und bleiben in der Konsistenz eher fest. Es können aber auch normale Teller- oder Berglinsen verwendet werden.

Dieses Gericht braucht Zeit! Alleine  50 Minuten Kochzeit! Ich empfehle das Rezept zuerst komplett durchzulesen und dann loszulegen ;-).


Zutaten 

Rübchen:

2 EL Olivenöl
1 gelbe Zwiebel
3 Mai-Rübchen
1 große Pastinake
5 mittelgroße Karotten
2 Zweige frischer Thymian (getrocknet geht natürlich aus)
2 EL Tomatenmark
250ml Rotwein
500ml Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter

Pilze:

2 EL Olivenöl
500g braune Champignons
10 kleine, rote Zwiebeln

Linsen:

500g Puy Linsen
Wasser
Salz
150g frischer Spinat

Zubereitung der 

Rübchen: Die Zwiebel würfeln. Mairübchen, Pastinake und Karotten schälen und in große Würfel schneiden. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Rübchen, Pastinake und Karotten hinzugeben und für 5 Minuten anrösten. Ab und zu umrühren. Tomatenmark, Rotwein, Gemüsebrühe und Lorbeerblätter dazugeben und auf geringer bis mittlerer Hitze für 40 Minuten simmern lassen.


In der Zwischenzeit die Linsen und Pilze zubereiten.

Linsen: Unter kaltem Wasser abspülen. In einer Tasse abmessen und die dreifache Menge Wasser zum Kochen bringen. Linsen ins kochende Wasser geben und ca. 15-20 min kochen (Bitte unbedingt auch die Anweisung auf der Packung beachten, da diese sich unterscheiden kann!). Das Wasser sollte komplett weg sein. Falls dies nicht der Fall ist das überschüssige Wasser abschütten. Den Spinat gründlich waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Unter die heißen Linsen geben und umrühren. Die Hitze der Linsen reicht aus, um den Spinat zu dünsten. Erst am Schluss leicht salzen.



Pilze: Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln halbieren, in das Öl geben und weich dünsten. Champignons vierteln und dazu geben. Die Pilze sollten schön angebraten werden. Ab und zu umrühren.


-----

Wenn alles fertig ist, den Rübcheneintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pilze unterrühren und für weitere 10 Minuten kochen. Dann zusammen mit den Linsen servieren.

Bon Appetit!

Gefunden, nachgekocht und leicht modifiziert:  http://www.greenkitchenstories.com/beet-bourguignon/




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen